Kiki-Küche: Radieschensalat

Liebe Herrschaften, Ihr kennt das: Im Alltag isst man meistens das, was man kennt und schnell „mal eben“ zubereiten kann. Klar, manchmal traut man sich auch an was Neues ran, aber das fällt dann eher nicht in die „mal eben“-Kategorie. Für was Neues aufm Teller braucht man ein bisskn Muße. Deshalb freu ich mich, wann immer ich auf neues Futter stoße, für das ich keinen freien Kopf brauche. Etwas, was neu und anders ist, aber sich trotzdem mal schnell aus’m Ärmel schütteln lässt. Und mit genau sowas kam letztens mein Arbeitskollege im gemeinsamen Zwischendienst umme Ecke.

Total profan, total gut, total nicht so gut fotografiert: Radieschensalat!

Vielleicht keine Weltneuheit, aber ICH hatte noch nie Radieschensalat gegessen – und war bin begeistert. Eignet sich wunderbar als kleine Zwischenmahlzeit, als Beilage oder am Abend in ner großen Schüssel auch als Abendbrot (ob mit oder ohne Brot, egal!). Und ist wirklich kiki. I 🖤 schwarzes Herz Twitter kiki!

Ich quatsch nicht lange drum herum, das Rezept meines Arbeitskollegen, der es wiederum von seiner Frau hat, lautet wie folgt:


  1. Radieschen waschen und in schmale Scheiben schneiden.
  2. Ein paar Zwiebenwürfel oder kleingeschnittene Frühlingszwiebeln dazugeben.
  3. Käse, z.B. Gouda oder (geil, weil deftiger!) Bergkäse, in kleine Würfelchen schneiden und untermischen.
  4. Schnittlauchröllekes dazu und dann geht’s auch schon ans Dressing:
  5. Etwas Olivenöl mit weißem Balsamico verrühren, salzen, pfeffern und noch etwas hellen Honig beigeben.
  6. Dressing über den Salat gießen, kurz ziehen lassen, feddich!

So. Mehr kiki geht kaum. Die Schärfe der Radieschen und die Süße des Honigs sind der Hammer! So profan dieses Rezept auch sein mag, der Gaumen so: BOAH! Einfach weil er sich freut, mal wieder etwas Abwechslung zu schmecken. Außerdem sind Kontraste immer gut.

Ich hab meinen Radieschensalat heute mit Lachs gegessen, letztens gab es ihn zu ner Laugenstange. Liegt nicht schwer im Magen, kitzelt auf der Zunge und passt aufgrund seiner Frische schön zum Sommer. Perfekt und vielleicht ja auch was für Euch? (Ich kling grad wie ne Werbe-TV-Trulla…herrje!)

Und ich musset einfach einmal sagen schreiben: Radieschenscheiben sind ja echt richtig schön, ne?! Diese zarten Muster! Finde ich ein bisschen beeindruckend. So. Schönen Tach noch!

PS: Für professionelle Foodfotografie fühle ich mich an dieser Stelle nicht zuständig. Ich mach doch nicht einen extra schnellen Salat, um ihn dann extra lange zu fotografieren! Nönö.

Merke: Einfach ist so oft einfach gut!

 

Add Comment

Natur & Gefühle = geile Säue
Tiptop Tipps: Istrien